Trotz aller Emanzipation bei beiden Geschlechtern und staatlicher Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie obliegt in den meisten Fällen die Erstbetreuung des Neugeboren immer noch den Müttern. Je länger Frauen der Berufswelt fern bleiben, desto schwieriger erscheint die Rückkehr. Manchmal ist die Wiederaufnahme der alten Position auch schlichtweg nicht möglich.

Besonders Akademikerinnen fragen sich nach längerer Babypause, wie sie vorhandenes Wissen am Arbeitsmarkt plazieren können, ohne dabei ihre Mutterrolle ganz aus den Augen zu verlieren.

Für Frauen ist es besonders wichtig, ihre Berufschancen rechtszeitig auszuloten, um ihren persönlichen Bedürfnissen gerecht zu werden und in einer inneren Zufriedenheit die nötige Kraft für die Familie aufzubringen.

Karriereberatung & Coaching, Dr. Stefanie Mann